Stadtverwaltung Weimar

Kindertagesstätte Sonnenschein – ThEKiZ

Thumbnail

Woran wird deutlich, dass wir ein ThEKiZ sind?

… für die Kinder …

  • Planung von monatlichen Veranstaltungen für Kinder und Familien (abwechslungsreiche Gestaltung mit Netzwerkpartnern)

…. für die Familien …

  • Befragungen
  • Beteiligung am Alltagsgeschehen, mehr Möglichkeiten sich mit eigenen Ideen einzubringen
  • Mehrere Ansprechpartner im Haus, sonst ThEKiZ-Briefkasten als Möglichkeit auch anonym zu kommunizieren
  • Angebote werden auf Bedürfnisse der Familien angepasst und stetig weiterentwickelt (z.B.: einmal monatlich Beratung zu Kitabeiträgen im Haus)
  • Veranstaltungen mit Informationsmöglichkeiten für Familien werden angeboten (Vereine, Institutionen können sich vorstellen)
  • Kulturelle Vielfalt wird anerkannt und Möglichkeiten geschaffen Sprachbarrieren zunehmend zu minimieren (z.B.: mehrsprachige Aushänge)

… für unser Team …

  • Transparentes Arbeiten und Feedbackmöglichkeiten
  • Stärkenorientiertes Arbeiten des Teams wird ermöglicht
  • Einbeziehung des Teams in Planungsprozesse und Mitwirkung von neuen Angeboten
  • Aufgreifen von ThEKiZ auch bei Fachnachmittagen, Dienstberatungen und Weiterbildungen

…für unseren Standort …

  • Kooperationen werden vertieft, Veranstaltungen im Stadtteil untereinander vernetzt
  • Durch gute Zusammenarbeit entstehen neue Angebote, die gemeinsam für Eltern transparent gemacht werden

 Was haben wir innerhalb des ThEKiZ-Programms realisiert?/ Was sind unsere nächsten Ziele?

  • Elternraum einrichten (Eröffnung 2019)
  • ThEKiZ-Briefkasten als Feedbackmöglichkeit
  • Aufnahme in die Konzeption der Einrichtung
  • Umfrage für Familien und Auswertung (wird im Frühjahr 2019 präsentiert)
  • Konsultation anderer Einrichtungen (Koordinatorin und Einrichtungsleitung)
  • Vorstellung bei Elternabenden im Haus
  • Kooperation mit Mehrgenerationenhaus und monatliche Treffen (MGH und Kita)

Nächste Ziele:

  • Stadtplan von Weimar West mit allen Angeboten für Familien erstellen (mit Netzwerkpartnern)
  • Einrichten eines E-Mail-Verteilers mit aktuellen Neuigkeiten für Interessierte
  • Eröffnungsfeier des Elternraums
  • Weitere Kooperationspartner finden z.B.: Beratungsstellen, ortansässige Vereine
  • Planung der Zusammenarbeit mit einer Hebamme in den Räumen der Einrichtung
  • ThEKiZ auf Internetseite und Facebook der Einrichtung transparent machen
  • Ausbau der vorhandenen Angebote, z.B. vom Eltern-Baby-Treff
  • Hospitationen von Teammitgliedern in ThEKiZ-Einrichtungen

KindergARTen Waldstadt – Konsultationseinrichtung

Thumbnail

Woran wird deutlich, dass wir ein ThEKiZ sind?

… für die Kinder und Familien…
Wir sind eine zentrale Anlaufstelle, in der Familien nicht nur Betreuung für ihre Kinder finden, sondern auch Bildung, Beratung und vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten. Wir sind ein Ort des Austausches, der Begegnung und ein Ort zur Förderung der Erziehungskompetenzen und Stärkung der Eltern und somit auch deren Kinder. Orientiert an den Erfordernissen des Sozialraumes, bereichern wir mit unseren Angeboten die örtliche Infrastruktur. Unsere besondere Stärke liegt in der Vernetzung von Angeboten, die bislang voneinander getrennt waren. Betreuung und frühe Bildung von Kindern im Kindergarten, Familienberatung und Familienbildung sowie Angebote für Hilfe zur Selbsthilfe. Diese können bei Konflikten für die Familien unterstützend wirken. Ein umfassendes Netzwerk vereint diese Angebote und verschiedene Akteure, z. B. der Kindergarten, die NAHT-Stelle, die Schule der Phantasie, das Projekt Mehrgenerationenhaus, die Grundschule und das Quartiersmanagement Schöndorf. Die Eltern nehmen diese Möglichkeiten der Unterstützung regelmäßig in Anspruch. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Unterstützung von Alleinerziehenden, die Förderung und Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Offenheit gegenüber Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen, die Einbindung aller Kulturen und auf eine wertschätzende Kommunikation und Konfliktkultur.

… für unser Team…
Unser Team wird zu den Grundgedanken von ThEKiZ fortlaufend weitergebildet, geschult und in alle Entwicklungsprozesse mit eingebunden. Besonderes Augenmerk liegt auf der Sensibilisierung in Hinblick auf die Lebenswelten der Familien, die intensive Elternarbeit (Methodenkenntnisse in der Gesprächsführung) und die Stärkung der Erziehungskompetenzen der Eltern. Der familienorientierte Ansatz und der intensive Austausch stehen dabei im Fokus und werden täglich in unserem Haus gelebt.

…für unseren Standort …
Aufgrund der sozialraumbezogenen Gegebenheiten, wie die oben beschriebene Insellage Schöndorfs und die große Entfernung zur Innenstadt, ist das ThEKiZ am Standort „Waldstadt“ von großer Bedeutung. Wir befinden uns zusammen dem Jugendclub, der Grund- und Regelschule und dem beruflichen Gymnasium auf der „sozialen Achse“ von Schöndorf und sind somit ein zentraler Anlaufpunkt für die Kinder, Eltern, Familien und Bürger des Stadtteils.

Was haben wir innerhalb des ThEKiZ-Programms realisiert? Was sind unsere nächsten Ziele?

Familien aus allen Stadtteilen sind in unserem Eltern-Kind-Zentrum willkommen, um alternative, ergänzende oder entlastende Angebote zur Gestaltung des Familienalltags wahrzunehmen

Die vielfältigen und professionellen Angebote sind breit gefächert und den Altersgruppen entsprechend ausgewogen. Unser ThEKiZ-Angebot umfasst Kurse rund um die Geburt, verschiedene Eltern-Kind-Gruppen für Kinder von 0 bis 3 Jahren, sowie Elternbildung und Beratung.

In unserem KindergARTen  begleiten wir Kinder von 3 Monaten bis zum 6. Lebensjahr. In unserem hauseigenen Förderverein „Schule der Phantasie“ sind Kinder vom 6. bis 12. Lebensjahr willkommen. Wir machen die Lebenssituationen der Kinder zum Ausgangspunkt für Lernprozesse. Wir beachten die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder und fördern Kreativität. Wir pflegen Beziehungskultur und fördern den Eigen- und Gemeinsinn.

Die sozialen Beratungsangebote unserer hausinternen und –externen Netzwerkpartner sind anonym, kostenlos und niedrigschwellig.

Wir bieten den Familien einen Ort, wo sie Gelegenheiten finden, sich in Erziehungsfragen und Alltagsituationen auszutauschen und an unseren Kursen und Projekten teilzuhaben.
Im Angebot sind u.a. Kurse wie:

  • Erstes Kochen für das Baby, gesunde Kleinkindküche
  • Kochkurse für Kinder und Jugendliche begleitet durch zwei erfahrene

Ernährungsberaterinnen

In Vorbereitungsphase befindet sich ein weiteres Kursangebot und Gesprächsangebote für Eltern zu den Themen: Impfungen, Erste Hilfe u.v.m. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Weimar und der AOK Plus.

Eltern können zusätzlich an der Eltern-AG teilnehmen, bei der die Eltern-Kind-Interaktion im Mittelpunkt steht und Erziehungskompetenzen durch die Förderung von Selbsthilfe und dem Aufbau eines Netzwerkes gestärkt werden sollen. Gestaltet und begleitet wird die Eltern-AG durch 2 zertifizierte Mentorinnen, welche selbst im Haus als Erzieherin und Sozialarbeiterin arbeiten.

Baby- und Kleinkindtreff
Mit den Krabbel- und Spielgruppen bieten wir schon den Kleinsten erste soziale Kontakte und für die Eltern einen Austausch miteinander, sowie Anregungen zur Entwicklungsförderung.                  Begleitet durch zwei Tagesmütter haben die Eltern kompetente Ansprechpartnerinnen. Eine unserer Tagesmütter hat selbst einen Migrationshintergrund, sie ist gerade für die Mütter mit anderen kulturellen Ausgangslagen eine wichtige Partnerin zur Integration.

Treffpunkt:

Jeden Dienstag und Donnerstag am Vormittag, sowie Mittwoch und Donnerstag am Nachmittag. Unsere Tagesmütter unterstützen punktuell das Kindergarten-Team bei ihren pädagogischen Aufgaben, z.B. bei Elterngesprächen, der Gestaltung von Elternnachmittagen sowie Festen und Feiern.

Elterncafé für Eltern und Großeltern
Unser Kaffee Muggefugg hat täglich in der Zeit von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

In gemütlicher Runde kann bei Kaffee oder Tee „geplaudert“ und  sich über Fragen, Probleme, Belastungen aber auch über lustige Anekdoten ihrer Kinder ausgetauscht werden. Es gibt die Möglichkeit, sich in unserer Bücherei Fachliteratur und andere Bücher anzuschauen und auszuleihen. Bei Bedarf können gerne Erzieherinnen oder andere Fachleute zu besonderen Themen eingeladen werden.

Die Kinder haben in dieser Zeit die Möglichkeit im Spielzimmer zu spielen oder an einen Angebot  des Fördervereins, wie Märchen- und Erzählzeit, teilzunehmen. Auch Eltern und Großeltern sind hier gern gesehene Gäste.

Weitere Ideen und Vorschläge zur Gestaltung des Elterncafés werden gerne angenommen und sind ausdrücklich erwünscht. Die Teilnahme am Elterncafé bedarf keiner Anmeldung.
Unser Elterncafé ist offen für Eltern der Einrichtung, Nachbarn und alle Interessierten.

Werkstattangebote
Ein besonderes Merkmal unseres ThEKiZ-Profils sind die Werkstatträume im Untergeschoss unseres Hauses. Die Kinder unserer Einrichtung können die Räume ganztägig nutzen. Jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag von 15.30 bis 17:30 Uhr können sich die Kinder (auch von außerhalb) in der offenen Phantasiewerkstatt im Atelier, Keramik-und Holzwerkstatt ausprobieren.

Verschiedene AGs  wie Töpfern, Schrauberwerkstatt, offenes Malatelier und Schach sind offen für Kinder des Kindergartens und für Kinder des Ortsteils. Zusätzliche Termine in Absprache für Gruppen sind u.a. Klassenangebote, wie Schulausflüge oder besondere Angebote in der Werkstatt unter Begleitung des Fördervereins (Feierlichkeiten, Kindergeburtstage) möglich.

2019 wird zudem ein Multifunktionsraum eingerichtet, der einerseits zum Entspannen und Snoezeln genutzt wird und damit insbesondere unseren Kindern mit besonderem Förderbedarf gerecht werden soll. Des Weiteren soll der Raum für sensible Elterngespräche und Angebote durch externe Frühförderfachkräfte genutzt werden.

Mediothek
Die Mediothek ist Dienstag von 15:30 bis 17:30 Uhr und nach Absprache öffentlich zugänglich. In dieser Zeit kann aus einer großen Auswahl von Büchern und Spielen gewählt werden.

Die Kinder des Kindergartens nutzen die Mediothek ganztägig Unter anderem findet zweimal wöchentlich als Mittagsangebot die „hellblaue Stunde“ statt, bei der Kinder die Möglichkeit haben, sich mit Büchern und Gesellschaftsspielen zu beschäftigen.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit für Kindergärten, Grundschulgruppen und Senioren Spielevormittage und Lesungen zu besuchen. Einen großen Zuspruch finden die Themenabende zu Reiseberichten mit Fotoausstellung und kulinarischen Spezialitäten aus den Ländern.

Als Ferienangebot findet in der Mediothek u. a. ein Illustrationsworkshop statt, bei dem die Möglichkeit für Kinder besteht, ein Buch mit der Autorin Kirsten Seifert zu gestalten.

Theater
In unserer Theaterwerkstatt kann man an öffentlichen Theateraufführungen teilnehmen und sich mit Kostüm- und Kulissenbau vertraut machen. Die Theatergruppe des Kindergartens trifft sich regelmäßig dienstags 13-14 Uhr und wird durch einen ehrenamtlichen Mitarbeitet betreut. Auch als Ferienangebot findet eine Theaterwerkstatt statt.

Beratung
Das ThEKiZ unterstützt Hand in Hand mit anderen ortsansässigen Institutionen und Vereinen und gemeinsam mit den Familien ein Netzwerk für soziale und kulturelle Beziehungen.

Eine wertschätzende lokale Vernetzung, bei welcher jeder die Aufgaben, Stärken und Grenzen der anderen kennt und respektiert, ist nötig, um Familien schnell an die richtigen Stellen zu verweisen.

Im Haus finden die Familien schnell und unkompliziert Hilfe und Beratung beim Team der NAHT-Stelle. Diese bietet kompetente Beratung und Hilfestellung in finanziellen, gesundheitlichen, beruflichen, behördlichen oder alltäglichen Problemlagen. Das Team der NAHT-Stelle unterstützt die Menschen auf Ihrem Weg der Problemlösung und begleitet die Bürger ggf. zu anderen Institutionen. Das Angebot ist unverbindlich, kostenfrei und freiwillig.

Sozialraum/ Besonderheit des Standortes

Schöndorf befindet sich an der B85 nördlich von Weimar zwischen dem großen und dem kleinen Ettersberg. Der eingemeindete Ortsteil umfasst drei Wohngebiete – die Siedlung, das alte Dorf Schöndorf und die angelegte „Waldstadt“. Die Infrastruktur des Stadtteils ist gut entwickelt. Dazu gehören u. a. zwei Hotels, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Sportvereine, Kinderbetreuungseinrichtungen, eine Grundschule, eine Regel-schule, ein Jugendclub, Arztpraxen und ein Seniorenzentrum. Mit der Stadtbuslinie 7 ist das Stadtzentrum zu erreichen. Durch die Ferne zur Stadt Weimar ist das soziokulturelle Leben eingeschränkt.

Die „Waldstadt“ ist ein Plattenbaugebiet und gehört zu den benachteiligten Stadtteilen Weimars. Es wurde 2007 zum besonderen Fördergebiet „Soziale Stadt“ erklärt.

In der „Waldstadt“ lebt ein hoher Anteil an Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, darunter ein hoher Anteil an ALG-II-Empfängern, Familien mit Migrationshintergrund und alleinerziehenden Eltern.

Die Problemlagen sozial benachteiligter Eltern und deren Kinder sind oftmals geprägt durch dauerhafte ökonomische Mangel-situationen, soziale Isolation und Diskriminierungserfahrungen. Nicht immer stehen den Eltern Strategien und notwendige Informationen über materielle und/oder soziale Angebote zur Verfügung, um den Kindern trotz der belasteten Lebenssituation eine entwicklungsfördernde Erziehung zu ermöglichen. Sehr oft fehlen tragfähige Beziehungen innerhalb der Familie oder innerhalb eines sozialen Netzwerkes.